Montag
9-12 und 13:30-17 Uhr
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag
7-12 und 13:30-15 Uhr
Freitag
7-12 Uhr

ERNÄHRUNGSMEDIZIN

Gewicht reduzieren unter medizinischer Kontrolle – der Figur, aber vor allem ihrer Gesundheit zuliebe. Ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Übergewicht und erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen ist schon lange wissenschaftlich erwiesen. Ein individuelles Management von Ernährung und Bewegung kann zu Steigerung des Wohlbefindens, Medikamentenreduktion und Verbesserung des Risikoprofils führen.

Das „metabolische Syndrom“ ist ein Sammelbegriff für Erkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für Herz- Kreislauferkrankungen bedeuten. Bei starkem Übergewicht treten unter anderem diese Erkrankungsbilder auf:

  • Bluthochdruck
  • erhöhter Blutzuckerspiegel
  • erhöhte Blutfette

Jeder dieser Faktoren schädigt die Blutgefäße und erhöht auf diese Weise das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen. Je nach Symptomen erfolgt eine individuell angepasste Behandlung mit dem Schwerpunkt „herzgesunde“ Ernährung.

Ablauf einer ernährungsmedizinischen Untersuchung:

  • Medizinische Untersuchung
  • Bestimmung wichtiger Werte wie Muskel- und Fettanteil
  • Erfassung der bisherigen Ernährungsgewohnheiten
  • Erarbeiten eines individuellen Ernährungskonzeptes

Diagnose und Therapie bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten:

  • Lactoseintoleranz
  • Fructoseintoleranz
  • Sorbitintoleranz

Den Patienten in seiner Gesamtheit zu erfassen ist Voraussetzung für eine optimale Therapie. Gerade in der Ernährungsmedizin ist das „Zeitnehmen“ von enormer Bedeutung.

Nur durch bewusste Auseinandersetzung mit dem Thema Ernährung und mit einem individuellen Therapieplan ist anhaltender Erfolg möglich.